Wie es dazu kam :
Schiffsantrieb
Neue Akku-Technik
Photovoltaik
Treibstoff sparen
Kontakt
Impressum
Heizöl sparen
 Fotos Werkstatt-Bau
Gästebuch
Porträt D.S.Gebhardt
Malen, Selbstgemalte
Hobbies
Meine Bilder


 MAN MUẞ SEIN LEBEN AUS DEM HOLZE SCHNITZEN, WAS MAN HAT - UND WENN ES KRUMM UND KNORRIG WÄRE. Theodor Storm

Hier lebe ich nun und bin trotz  Allem zufrieden :  84419 Oberornau, Mühlwinkel 18,  Tel.: 08082 9481053, E-Mail:d.s.gebhardt@gmx.de

 


Solche, und viele andere Bilder male ich, wenn mich die Sehnsucht an meine vergangene Segelzeit packt. Schauen Sie  einfach unter " Meine Selbstgemalten" nach,oder wechsen Si gleich auf meine neue Hompage: <dg-kunst-kaufen.com> Vielleicht gefällt Ihnen ja Einiges davon und Sie möchten das eine oder andere erwerben.


Meinen ersten Stanort  in Tavella/Italien habe ich aus wirtschaftlichen Gründen am 31.Mai 2013 aufgeben müssen. Das Grundstück mit dem fertiggestellten Werkstattgebäude habe ich verkauft, um von dem Erlös in einer in Deutschland neu eingerichteten Werkstatt an meinen Ideen mit einem neuen "Mitstreiter" für eine neuartige, saubere Energiegewinnung weiterarbeiten zu können.

Der jeweilige Stand:

Nov.2015: Der neue "Mitstreiter" hat sich leider, wie die vorigen  auch, sang- und klanglos zurückgezogen, als  auch ihm klar geworden war, dass mit meinem Projekt ohne persönlichem - und vorallem einem finaziellen Einsatz kein schneller Gewinn zu erzielen ist.

Ja es scheint leider so, dass alle Idealisten inzwischen ausgestorben sind. Deshalb habe ich mich jetzt doch entschlossen, meine entwicklungstechnischen Aktivitäten zum Jahresende aus wirtschaftlichen Erwägungen einzustellen.

 

 

 

 

 

  Trotz allem :       Herzlich Willkommen   bei

Dieter Gebhardt,  Forschung-Entwicklung. 

Mühlwinkel 18,  D-84419 Obertaufkirchen OT.Oberornau

Was vor uns liegt und was hinter uns liegt sind Kleinigkeiten im Vergleich zu dem ,
was in uns liegt !  Wenn wir das, was in uns liegt nach aussen in die Welt tragen,  geschehen vielleicht Wunder. Deshalb will ich diese WEB-Seite weiterhin im Netz stehen lassen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt !

Nachdem ich meine  Entwicklungsarbeit aus wirtschaftlichem Zwang endgültig aufgegeben habe, finde ich jetzt doch wieder Zeit für ein altes Hobby von mir, - die Malerei in vielen Variationen. In Allem findet man doch auch was Positives. Habe ich Sie neugierig gemacht ? Schauen sie sich doch einfach mal über meinen neuen Link "Meine Selbstgemalten" an, was mir bis jetzt so alles gelungen ist!

  Glück, Gesundheit und Erfolg wünsche ich allen Besuchern meiner WEB-Seite für das Neue Jahr

 2018

...und demnächst

Ein frohes Osterfest

 

 

Bitte  Informieren Sie sich trotz Allem noch auch auf den links aufgelisteten Seiten über meine abgeschlossenen sowie die noch nicht bendeten Projekte mit meinen realisierbaren Ideen zu umweltfreundlicher Technik für Energie - Einsparungsmöglichkeiten,  über mögliche, saubere Lösungen für  künftige Energieversorgungen auf unserem Planeten. Vielleicht finden Sie ja hier aauch einige Anregugungen und Lust auf diesem Gebiet was zu unternehmen.

Auch, wenn ich meine Entwicklungsarbeiten aus wirtschaftlichen Gründen beendet habe , hoffe ich noch immer darauf, daß sich Menschen finden werden, welche meine begonnenen Arbeiten fortsetzen möchten. Für all diese Idealisten stehe ich jederzeit begeistert mit meinem Wissen und vorhandenen technischen Unterlagen zur Verfügung. Inzwischen beschäftige ich mich fast ausschließlich mit einem alten, fast von mir vergessenem Hobby: nämlich der Malerei ! Schreibt mir einfach mal eine Nachricht an:   >d.s.gebhardt@gmx.de<   Ich freu mich schon !
Alles hat 1990 mit der Idee zur Umrüstung meiner                     
Segelyacht „Mira“ zu einem voll elektrifizierten; aber immer noch hochseetüchtigem Segelboot mit einem umweltfreundlichen Elektroantieb begonnen :

 Ab 1992  ist die Segelyacht "MIRA" dann so zu einem  „segelnden Technologiezentrum“,  in der Adria mutiert. Wie man später sehen kann , konnte ich sogar auch noch damit segeln!

 Als erstes Ziel,   nämlich den Umbau des Diesel- Bootsantriebs meiner Segelyacht "MIRA"  in einem umweltfreundlichen Elektroantrieb,  habe ich bereits 1991 zufriedenstellend vollständig mit der Montage von Solarzellen, Energiespeicher, Steuer - und Regel-Schaltungen (Überwiegend eigene Entwicklungen) abschließen können. Nun war nur die Sonne und der Wind meine Energiequelle.

Elf Jahre segelte ich danach mit dieser neuen Technik überwiegend in den wärmeren, sonnereichen Mittelmeerzonen. Im westlichen Mittelmeer war ich wegen der mit so vielen Solarzellen ausgestatteten Segelyacht unter Hochseeseglern mit dem Spitznamen                " Solarzellendieter" bekannt geworden. Viele Segler interessierten sich für meine neuartige Technik und waren begeistert von meinen Ideen. Viele haben sich mit meiner Technik vom "Landstrom" unabhängig gemacht. Für eine totale Elektrifizierung einschließlich Antriebsmotor, hat die Bordkasse bei den meisten leider nicht ausgereicht.

Auf meinem Boot aber hat sich der inovative Elektroantrieb zusammen mit der passenden Besegelung auch in Extrem-Situationen stets bewährt. In den nachfolgenden Jahren haben mich deshalb auch zahlreiche neue Ideen zur Weiterarbeit an Möglichkeiten zu einer sauberen Energiegewinnung für die ganze Welt motiviert. Weil ich erkannt hatte, dass es dafür so vielfältige Möglichkeiten gibt, kam es schließlich dazu, daß ich mich berufen fühlte, mich dieser Arbeit zu Lösungen für die Weltenergieprobleme voll und ganz zu widmen.  So habe ich schließlich in der Umgebung  meines letzten Boots-Stamm-Liegeplatzes an der Magra-Mündung, südöstlich des Golfes von La Spezia, ein Grunstück erworben, um darauf eine entsprechende Entwicklungswerkstatt für ein Projekt zur Anzapfung der "Raumenergie" aufzubauen.( Energie aus dem Universum in dem unser Planet Erde sich bewegt) Wir schwimmen geradezu in einem Meer unendlicher Energieen.

In Tavella. einem kleinen toskanischem Dorf in Italien habe ich einen geeignten und bezahlbaren Bauplatz für mein Vorhaben gefunden.

2005 habe ich dann dort mit den Vorbereitungen zum Bau dieser Entwicklungswerkstatt begonnen. 

2007 habe ich mich schweren Herzens dazu durchgrungen,  mein segelndes "Technologiezentrum", die Segelyacht "MIRA" zu verkaufen, um mich ganz der Entwicklung meiner neuen Ideen widmen zu können. Eine wichtige Entscheidung in meinem Leben; aber schließlich fühlte ich mich zu dieser Zeit wie von einer mir "übergeorneten Institution" auserwählt, meine revolutionären Ideen, die irgendwie in meinem Kopf gekommen waren, auch zu realisieren. Segeln und für das neue Projekt gleichzeitig zu arbeiten, erschien mir finanziell -und vorallem auch zeitlich einfach unmöglich. Man muß eben auch Opfer bringen. So habe ich 2006 zuversichtlich beschlossen,  mich nur noch der Arbeit zur sauberen Lösung des Weltenergieproblemes zu widmen. Eine Präsentation per Homepage im  Internet sollte mir dabei helfen, Mitstreiter für Möglichkeiten zu einer schadstofflosen, sauberen, weltweiten Energiegewinnung zu finden. Ich war überzeugt, dafür auch einige  Idealisten zu begeistern, die mich bei dieser Arbeit praktisch und finanziell unterstützten würden.
Aber "Die Energie-Mafia" bemüht sich leider, alle Entwicklungen, die zu einer dezentralen Energieversorgung führen könnten, mit großem Aufwand weltweit zu verhindern, so etwas würde ja schließlich ihrer derzeitigen Macht neue Grenzen setzen und weltweite Manipulationen nahezu unmöglich machen. Dagegen müssen "Die" natürlich was unternehmen, so lange es noch möglich ist.  Eine ihrer harmlosesten Aktionen in dieser Richtung ist die in allen Medien betriebene Herabwürdigung solcher Arbeiten zu "Technischen Spielereien" ohne jeglichen wirtschaftlichen Nutzen. Da werden bekannte Wissenschaftler "gekauft" welche in der Öffenlichkeit jegliche Entwicklungen zur Nutzung der freien Energie aus dem Universum zu einem scheinbar "physikalischen Absurdum" führen sollen. Bisher verunsichert das erfolgreich mögliche Investoren, sich für diese inovative Technik zu begeistern.

Trotzdem wollte ich einfach nichts unversucht  lassen, denn ich glaubte nicht nur, sondern ich wußte einfach inzwischen, daß diese Arbeit nichts mit technischen Spielereien gemein hat und daß meine Ideen realistisch sind und verwirklicht werden können.

Mit meiner Webseite hoffte ich damals, vor Allem auch einer breiten Öffentlichkeit  überzeugend zu zeigen, daß viele realisierbare Techniken möglich sind, um unseren ständig steigenden Energiebedarf umweltfreundlich und  sauber lösen zu können. Die Möglichkeiten sind vielfältig und dürfen keinesfalls zu technischen Spielerein ohne wirtschaftlicher Bedeutung herabgewürdigt werden, denn nur darin liegt eine gesunde Zukunft für uns alle !

Mir ist es deshalb sehr wichtig, Menschen kennen zu lernen, welche wie ich, daran interessiert sind, etwas zur Verbreitung, Weiterentwicklung und schließlich auch zur Anwendung dieser neuen Technologien, die dem Schutz unserer gerade noch intakten Umwelt dienen, beizutragen wollen. Gerade auf dem Energiesektor bieten sich ungeahnte Möglichkeiten an, denn wir, auf unserem Planeten Erde, schwimmen ja geradezu in einem "MEER voller ENERGIE"  - in diesem UNIVERSUM ! Wir müssen nur endlich damit beginnen, Techniken zu entwickeln, die es uns ermöglichen, diese unbegrenzten Mengen sogenannter " Freier Energie" aus dem Universum von unserem Planeten Erde aus anzuzapfen. Die Natur tut das schon seit jahrmillionen erfolgreich !
Deshalb habe ich mich entschlossen, diese Webseiten in's Netz zu stellen, um Gleichgesinnte kennen zu lernen und dann gemeinsam etwas zu erreichen.

Aktive Mitstreiter, Investoren oder Sponsoren habe ich bis zum heutigen Tage leider  keine  Ernsthaften gefunden.  Solvente Idealisten, welche aus Überzeugung bereit sind,  zusammen mit mir etwas in dieser Richtung auf die Beine zu stellen, sind offensichtlich alle ausgestorben oder haben den Mut verloren, sich gegen die z.Z. Mächtigsten unserer Welt zu sstellen.  Es haben sich bei mir nur hartgesottene Geschäftemacher gemeldet, die mich teilweise "über den Tisch gezogen"  - oder das zumindest versucht haben. Wahrscheinlich waren da auch ein paar Strohmänner der "Energie-Maffia" dabei.
Es ist ja bekannt ,  daß eine sehr mächtige Lobby vor NICHTS  zurückschreckt , um alle Entwicklungen und Erfindungen, welche eine dezentrale Energieversorgung mit sich bringen würde, zu verhindern. Deshalb, - und vorallem aus wirtschaftlicher Notwendigkeit  habe ich meine entwicklungstechnischen Aktivitäten frustriert seit Dezember 2016 nahezu gänzlich aufgegeben. Als Einzelner mit den begrenzten Mitteln, bleibt man einfach auf der Strecke.

Trotz all Dem habe ich für Anregungen, neue Ideen Gleichgesinnter und auch Kritik weiterhin ein offenes Ohr und freue mich über alle Nachrichten zu diesem Thema. Schließlich sehe ich hierin die einzige Chance, unseren schon so arg strapzierten Planeten für unsere Nachkommen lebenswert zu erhalten und so dem immer schneller schmelzendem "Pol-Eis" ein Ende zu setzen. Die Hoffnung stirbt zuletzt ! ! ! Es ist bereits 5 vor 12 !

Wir müssen eine Lösung finden, wenn wir unseren immer noch schönen Planeten für kommende Generationen erhalten wollen !

Bitte schreiben Sie mir für eine erste Kontaktaufnahme an meine E-Mail-Adresse :

                                     d.s.gebhardt@gmx.de

 Auch über Briefpost an meine Post - Anschrift oder einen Anruf auf meinem Festnetzanschluß 08082 9481053 freue ich mich.

Mein Standort  :

Dieter Gebhardt,    Mühlwinkel 18; Oberornau, D-84419 Obertaufkirchen,  OT.Oberornau

Hier lebe ich im Erdgeschoß, arbeite dann und wann weiter an meinen Ideen, weil ich es einfach nicht ganz lassen kann. Wenn mich zwischendurch Erinnerungen an meine vergangene Segelzeit überkommen, baue ich meine Staffelei auf und male was Maritimes, wie ganz am Anfang dieser Seite zu sehen ist. So hat der Frust auch etwas Positives für mich gebracht :
Nämlich daß mir seit dem vergangenem Jahr auch wieder Zeit für meine ganz privaten Interessen übrig bleiben!

Glückliche Menschen haben nicht immer das Beste von Allem ;  aber sie machen das Beste aus Allem. Darum werde ich mich bis an mein Lebensende weiter bemühen.  

Meine E-mail-Adresse : d.s.gebhardt@gmx.de    Festnetztelefon: 08082 9481053

Über jeden Kommentar, Anregungen und Kritik freue ich mich.!

___________________________________________________________________

Dokumentation zum technischen Werdegang: 

Im Sommer 2005 hatte ich in Italien ein Grundstück erworben, um darauf ganz in Eigenleistung ein bezahlbares Werkstattgebäude für die Verwirklichung meiner Ideen zu errichten:Zunächst waren Rodungsarbeiten und umfangreiche Erdarbeiten(Terrassenbau) für die Schaffung eines geeigneten Bauplatzes nötig. Weil ich aus wirtschaftlichem Zwang alles in Eigenleistung erschaffen mußte und unzählige Behördengänge für diverse Genehmigungen vorab nötig waren, dauerte der nachfolgend dokumentierte Baufortschritt bis zum Sommer 2011.

Bauplatz, Stand  September 2010  

 Stand März 2012 

Nun sind 16 Solarzellenelemente a 85W Spitzenleistung installiert. Die Stromversorgung ist somit mit Hilfe der von mir weiterentwickelten Solartechnik sichergestellt. Als Nächstes werde ich mich dem Innenausbau zuwenden.  Damit ich  einen großzügigen Arbeitsplatz im großen Blockbohlenhaus einrichten kann, sollte ich noch einen zusätzlichen Lager-Raum bauen. Danach könnte der ganze Ersatzteilvorrat raus aus dem  künftigen Werkstattgebäude .

 

 

Die zusätzliche Hütte für die Lagerung von Ersatzteilen und einem überdachten Grob-Arbeitsplatz ist nun auch fast fertig geworden. (19.März 2012)  Die eigentliche Entwicklungsarbeit kann also  bald beginnen.

April 2012 :Erste Kontake mit wieder einem neuen, vielleicht diesmal ernsthaften "Mitstreiter" bahnen sich wieder mal an  : 

Mai 2012 : Der neue "Mitstreiter" möchte hier namentlich nicht genannt werden. Als Bedingung für eine künftige Zusammenarbeit, wünscht er die Verlegung meiner gerade fertig gewordenen Werkstatt jedoch von Italien nach Süddeutschland. Da ich inzwischen erkannt habe, dass dieses Projekt meine eigenen Möglichkeiten übersteigt, habe ich mich schließlich deshalb für einen Umzug von Italien nach Süddeudtschland entschieden.  Zu dieser Zeit war ich noch sicher, daß es meine Lebensaufgabe sei, an einer sauberen Lösung der Energieprobleme für unsere geplagten Planeten weiterzuarbeiten und ich dafür jede gebotene Chance wahrnehmen sollte.  - Deshalb also :
 Wohnungssuche,  passende Räumlichkeiten für eine neue Werkstatt finden,  Umzug vorbereiten,  neue Wohnung einrichten, neue Werkstatträume anmieten und einrichten. Meine neue Wohnung in Bayern habe ich inzwischen ganz gemütlich eingerichtet.  Die neue Adresse : Dieter Gebhardt, Mühlenwinkel 18 in 84419 Obertaufkirchen/OT. Oberornau. Dort habe ich auch eine Festnetz-Nr. : 08082 9481053. - Bis zum Ende 2012 war ich  r
echt zuversichtlich. Zum Jahresanfang 2013 haben mich leider so nach und nach einige nicht vorherzusehende Ereignisse sehr verunsichert. Der Aufbau der neuen Werkstatt ging deshalb nur schleppend voran. Die neuen Räumlichkeiten  für die Entwicklungswerkstatt habe ich zwar schon seit 2012 angemietet; aber bis jetzt fehlen mir jedoch noch die notwendigen Mittel für die vollständige Einrichtung der neuen Werkstatt, um allein an meinen Ideen weiter zu arbeiten, DENN :

 Der neue Partner für mein Projekt hat leider  die anfänglich zugesagten Investitionen bis heute vor sich her geschoben und mich in keiner Weise unterstüzt.  Es scheint, daß er,  wie einige Andere vor ihm auch schon,  nur hoffte, mit meinen Ideen in kurzer Zeit, ohne großen eigenen Einsatz  schnelles Geld verdienen zu können oder auf diese Art und Weise in den Besitz meiner Entwicklungsunterlagen zu gelangen. Meine Motivation wurde dadurch sehr stark "angekratzt", so, dass ich darüber nachzudenken begann, das ganze Projekt aufzugeben, um  mich statt dessen besser meinen Kindern und Enkeln mehr zu widmen zu können .

Trotz Allem versuche ich seit Herbst 2012 mein Grundstück in Italien mit dem gerade fertig gewordenen Werkstattgebäude zu verkaufen, um mit dem erzielten Verkaufserlös an meinen begonnen Entwicklungen  in Deutschland vielleicht doch noch im Alleingang Erfolg zu haben.

31.Mai 2013: Das Grundstück mit dem Werkstattgebäude konnte ich verkaufenn. Schweren Herzens habe ich nun meine Zelte in Tavella/Italien endgültig abgebrochen. - Kommt Zeit, - kommt Rat. So hoffte ich , meine frühere Motivation wiederzufinden, um mit neuer Begeisterung an meinen Entwicklungen im Rahmen der mir gebliebenen Möglichen weiterarbeiten zu können.

Stand Dezember 2014 : Die Zeit ist mir sehr schnell davongeflogen und sie scheint immer schneller zu fliegen. Aber trotz allem erscheint es mir wichtig,  das Träumen nicht zu  verlernen,  denn wirklich arm ist nur der,  der keine Träume mehr hat. Deswegen werde ich an meinen inovativen Projekten weiterarbeiten, solange es mir irgendwie überhaupt noch möglich ist.

Im vergangenen Jahr ist es mir gelungen, ein patentfähiges Zwischenprodukt marktfähig fertig zu erstellen. Dabei handelt es sich um eine elektronische Schaltung für den Betrieb von mehreren Stromspeicherelementen im Paralellbetrieb ohne die bekannten Verluste bei einfacher Parallelschaltung mehrerer Akkus. Durch einen in der Patentschrift beschriebenen Rückladeeffekt beim Betrieb dieser Erfindung wird zusätzlich eine deutliche Kapazitätserhöhung der verwendeten Akkumulatoren erzielt.

Im August  2014 habe ich dafür beim Deutschen Patentamt einen Gebrauchsmusterschutz beantragt, der mir in im Februar 2015 urkundlich unter der Registrationsnummer 20 2014 007 727.4 gewährt wurde.

Wie ich ende 2015 erfahren mußte, ist so ein Gebrauchsmusterschutz oder auch ein Patentschutz in der heutigen Zeit nicht mehr viel wert. So ist eine Finanzierung des eigentlichen Projektes durch einen  Verkauf von kleineren Erfindungen für mich auch aussichslos geworden,- so, daß ich schließlich alle meine technischen Aktivitäten aufgegeben habe. Ich freue mich aber über jeden, der meine begonnene Arbeit weiterführen möchte und biete hierfür meine freie Mitarbeit an.
     Dieter Gebhardt,  im März 2017

 Meine  E- Mail - Adresse:  <  d.s.gebhardt@gmx.de  >

Google Analytics